Die gebirgige Landschaft der afghanischen Provinz Daikundi ist schwer zugänglich. Deswegen ist es hier auch relativ sicher – doch gleichzeitig kommt nur wenig internationale Hilfe an. Die hier lebenden Hazara sind arm und weitgehend auf sich gestellt. Nur ein geringer Teil der Haushalte hat Zugang zu sauberem Trinkwasser, viele Kinder sind unterernährt. Die Menschen leiden unter Schneelawinen, Überschwemmungen, Dürren. Insgesamt leben in Afghanistan zwischen fünf und zehn Millionen Hazara.