Nach der Verschärfung des Demonstrationsrechts eskaliert die Gewalt in Kiew. Auf den Straßen liefern sich Regierungsgegner Straßenschlachten mit der Polizei. Die Zahl der Toten ist auf sieben gestiegen, 300 Menschen sollen verletzt worden sein. Sicherheitskräfte gehen mit großer Härte und unter Einsatz von Tränengas und Gummigeschossen gegen Demonstranten vor. Begonnen hatten die Proteste im November 2013, als Präsident Viktor Janukowitsch sich weigerte, ein Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen.