Die US-Diplomatin Victoria Nuland hat ihr abgehörtes Telefonat mit dem US-Botschafter in der Ukraine, in dem sie die EU mit den Worten "Fuck the EU" schmähte, offenbar von einem unverschlüsselten Handy aus geführt. Aus mit der Angelegenheit vertrauten US-Kreisen hieß es, sowohl Nuland als auch der US-Botschafter Geoffrey Pyatt hätten nicht eigens geschützte Mobiltelefone benutzt. Nulands Äußerung hatte international für Empörung gesorgt.

Eine Sprecherin des US-Außenministeriums sagte, die Handys von Ministeriumsmitarbeitern und ranghohen Diplomaten hätten zwar Programme zur Mail-Verschlüsselung, nicht aber Krypto-Systeme für die Sprachtelefonie.

Die USA beschuldigten Russland, hinter der Veröffentlichung des Mitschnitts im Internet zu stehen. Das Außenministerium in Moskau wollte sich auf Anfrage nicht zu den Vorwürfen äußern. "Nachdem sie monatelang für das Abhören ausländischer Spitzenpolitiker kritisiert wurde, fand sich die Obama-Regierung am Donnerstag auf der anderen Seite", kommentierte die New York Times.

Zwar reagierte die Europäische Union am Freitag demonstrativ gelassen auf die Äußerungen von Nuland. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) seien die Bemerkungen aber "absolut unakzeptabel", sagte Vizeregierungssprecherin Christiane Wirtz in Berlin.

Derweil entschuldigte sich die im US-Außenministerium für Europafragen zuständige Abteilungsleiterin Nuland bei ihren europäischen Partnern. Wirtz sagte: "Es hat jedenfalls einen Kontakt ins Kanzleramt gegeben." US-Außenamtssprecherin Jen Psaki sagte, die Äußerungen Nulands spiegelten nicht wider, was die Spitzendiplomatin tatsächlich über die US-Beziehung zur EU denke. Das Verhältnis zur Europäischen Union habe sich weiterentwickelt, so Psaki weiter. Zudem gebe es in jeder Beziehung "Augenblicke kleiner Frustration". Nuland selbst verweigerte in Kiew jeden Kommentar. "Das war eine private, diplomatische Unterhaltung", sagte sie.

In dem Gespräch hatte Nuland auch betont, sie halte den von EU-Ländern geförderten ukrainischen Oppositionspolitiker Vitali Klitschko für nicht regierungstauglich. Klitschko bezeichnete in der Bild-Zeitung die Veröffentlichung des Telefonats als Provokation und als Falle.