Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Parallelen gezogen zwischen Russlands Vorgehen in der Ukraine und dem Nazi-Deutschlands, als es die Tschechoslowakei im Jahre 1938 teilweise annektierte. "Das kennen wir alles aus der Geschichte. Solche Methoden hat schon der Hitler im Sudetenland übernommen – und vieles andere mehr", sagte der CDU-Politiker bei einer Veranstaltung mit Berliner Schülern.

Wichtig sei in der derzeitigen Situation, dass die Ukraine nicht völlig zahlungsunfähig werde, sagte Schäuble. Wenn die Regierung in Kiew die Polizei nicht mehr bezahlen könne, "dann nehmen natürlich irgendwelche bewaffnete Banden die Macht in die Hand", sagte Schäuble. "Dann sagen die Russen, das geht gar nicht, jetzt haben wir irgendwelche Faschisten an der Regierung, die bedrohen unsere russische Bevölkerung." Eine solche Situation könne Russland dann zum Anlass nehmen um zu sagen: "Jetzt müssen wir sie schützen, das nehmen wir zum Grund um einzumarschieren."

Hitler hatte die Zerschlagung der Tschechoslowakei und die Eingliederung des Sudetenlandes in das Deutsche Reich mit dem Schutz der dort lebenden drei Millionen Deutschen begründet.

Im aktuellen Konflikt um die Krim hatte Russland die ukrainische Halbinsel nach einer international nicht anerkannten Volksabstimmung angegliedert. Diese Entwicklung erklärte Schäuble den Schülern mit den Worten, irgendwann hätten sich die Demonstrationen gegen die Regierung in Kiew zugespitzt: "Und dann hat (Russlands Präsident Wladimir) Putin gesagt, eigentlich wollte ich sowieso schon immer die Krim. Und jetzt ist die Gelegenheit günstig." Russland hat bereits die Einheit der Ukraine in Frage gestellt. Die Krimtataren fordern als kleinste Bevölkerungsgruppe bereits weitgehende Autonomie.

Schäuble sagte, es sei nicht auszuschließen, dass sich in nächster Zeit die Beziehungen zu Russland stark verschlechtern. Vor allem in den baltischen Staaten, die früher zur Sowjetunion gehörten, aber auch in Polen oder Ungarn sei die Angst groß. "Die haben alle ziemlich Schiss", sagte Schäuble.