US-Außenminister John Kerry ist vom israelischen Geheimdienst abgehört worden, während er im vergangenen Jahr im Nahost-Konflikt vermittelte. Das berichtet der Spiegel und beruft sich dabei auf Geheimdienstkreise. Neben Israel habe demnach mindestens ein weiterer Geheimdienst Gespräche des Ministers mitgehört.

Kerry hatte während der Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern regelmäßig mit Politikern beider Staaten verhandelt. Dafür nutzte er neben verschlüsselten auch normale Leitungen, deren Signale unverschlüsselt über Satellit übertragen wurden. Diese Gespräche seien dem Bericht zufolge abgehört worden. Die israelische Regierung habe die Informationen in den Verhandlungen über eine diplomatische Lösung im Nahost-Konflikt genutzt.

Erst in der vergangenen Woche hatte die israelische Regierung einen Entwurf Kerrys für eine Waffenruhe zurückgewiesen. In dem Plan soll nicht geregelt worden sein, dass die Hamas ihr Raketenarsenal vernichten und ihr Tunnelsystem zerstören müsse – eine zentrale Forderung der israelischen Regierung. Einzelne Minister forderten Kerry daraufhin indirekt auf, sich aus den Gesprächen zurückzuziehen.

Kerry schon länger in der Kritik

Kerry wurde zudem von israelischen Medien kritisiert. Der US-Außenminister hatte in jüngster Zeit auch mit Vertretern aus Katar sowie der Türkei gesprochen. Damit habe er das Gleichgewicht in den Gesprächen zugunsten der Hamas verändert, hieß es aus Israel. Ein Kommentator in der linksliberalen Zeitung Haaretz schrieb, Kerrys Vorgehen sei fahrlässig.

Die US-Außenamtssprecherin Jen Psaki hatte Israel daraufhin kritisiert: "Aus unserer Sicht ist das einfach nicht die Art, wie Partner und Verbündete miteinander umgehen."

Im Juli vergangenen Jahres hatten die palästinensische Fatah-Regierung und Israel mit Friedensverhandlungen begonnen. Diese waren von Kerry begleitet und vorangetrieben worden. Im April diesen Jahres beendete die israelische Regierung die Gespräche, da sich Hamas und Fatah darauf geeinigt hatten, eine gemeinsame Regierung zu bilden. Die im Gazastreifen herrschende Hamas erkennt das Existenzrecht Israels nicht an.