Der israelische Geheimdienstminister Juval Steinitz fordert, die 43 Verfasser des Protestbriefes gegen die israelische Politik vor Gericht zu stellen. Dem israelischen Rundfunk sagte er, es handle sich bei dem von 43 Mitarbeitern einer Elite-Aufklärereinheit der israelischen Armee verfassten Brief um einen "Akt der Unterwanderung, der bestraft werden muss". 

Die Reservisten der angesehenen Einheit 8.200 hatten einen Brief an Regierungschef Benjamin Netanjahu und die Militärführung geschrieben. Darin warfen sie der israelischen Regierung vor, die Informationen der Einheit zu nutzen, um unschuldigen Zivilisten zu schaden. Deshalb würden die Reservisten innerhalb der Einheit den Dienst verweigern. "Wir können nicht mit gutem Gewissen weiterhin in diesem System dienen und die Rechte von Millionen Menschen verletzen", hieß es in dem Schreiben.


Die Einheit verurteilte zudem die Siedlungspolitik der Regierung. Durch seine Expansionspolitik verweigere Israel den Palästinensern grundlegende Rechte. "Es ist an der Zeit für uns, zu handeln." Auch andere Armeemitglieder wurden dazu aufgerufen, sich ihnen anzuschließen. Eine englische Version des Briefs veröffentlicht der Guardian auf seiner Website.