Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un wird bei der Zeremonie zum 69. Jahrestag der regierenden Kommunistischen Partei fehlen. Kim Jong Un steht nicht auf der Gästeliste zu den Feierlichkeiten, die am Freitag von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA verbreitet wurde.   

Beobachter waren gespannt, ob Kim an der wichtigen Veranstaltung teilnehmen wird. Sollte er abwesend sein, dürfte in dem abgeschotteten Land etwas nicht stimmen, vermuteten sie. 

Schon in den vergangenen Wochen hatte der Diktator mehrere Veranstaltungen verpasst: Im September fehlte er bei einer Parlamentssitzung. Diese Woche war er bei einem Treffen zum Gedenken der Wahl seines verstorbenen Vaters zum Vorsitzenden der Einheitspartei auch nicht dabei. Auf den letzten Bildern sah man, wie der 30- oder 31-Jährige Anfang September mit seiner Frau Ri Sol Ju ein Konzert in der Hauptstadt Pjöngjang besuchte. Die Gesundheitsprobleme wurden offenkundig, als der übergewichtige Parteiführer durch eine Dachziegelfirma hinkte. Zuvor hatten nordkoreanische Medien, darunter das Staatsfernsehen, gemeldet, dass der Machthaber erkrankt sei.

Blumen für Kim Jong Un niedergelegt

Südkoreas Regierung wollte nicht spekulieren, ob Kim Jong Un politisch geschwächt sein könnte. Der Sprecher des südkoreanischen Wiedervereinigungsministeriums, Lim Byeong Chul, sagte, laut den nordkoreanischen Medien übe Kim seine Amtsaufgaben wie gewohnt aus.

An den Zeremonien am Freitag nahm die Nummer zwei der nordkoreanischen Staatshierarchie, Hwang Pyong So, teil. Am Mausoleum für die früheren Staatschefs Kim Il Sung und Kim Jong Il, dem Kumsusan-Palast, wurde auch Kim Jong Un mit Blumen geehrt.