Die von den USA geführte Militärallianz gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" darf ihre Luftangriffe nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums zukünftig auch von türkischen Flughäfen aus fliegen. Beamte des US-Verteidigungsministeriums sagten, zu den Einrichtungen gehöre auch die Luftwaffenbasis Incirlik im Süden der Türkei. Von dort könnten Flugzeuge zu Angriffen gegen den IS in Syrien und im Irak starten.

Zuvor hatten mehrere Staaten, darunter Deutschland und die USA, die Türkei gedrängt, sich stärker im Kampf gegen die Terrormiliz zu engagieren. Am Sonntag sagte ein türkischer Regierungsbeamter, etwa 4.000 Kämpfer der moderaten syrischen Rebellen sollten auf türkischem Boden ausgebildet werden. Zuvor werde sie der Geheimdienst überprüfen. 

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel dankte seinem türkischen Kollegen Ismet Yilmaz für die Unterstützung der Türkei im Kampf gegen den IS.

Die Türkei hat in den vergangenen Wochen mehrere Hunderttausend Kurden aufgenommen, die vor den vorrückenden IS-Kämpfern in Syrien geflohen sind. Das Land fordert die Einrichtung einer Sicherheits- und Flugverbotszone im Grenzgebiet Syriens zur Türkei.