Jüdische Siedler zogen in dieser Woche unter dem Schutz der israelischen Polizei in Wohnungen in Ostjerusalem ein. © Baz Ratner/Reuters

Die USA haben neue israelische Siedlungspläne ungewöhnlich scharf kritisiert. Sollten die Pläne für den Bau von etwa 2.600 Häusern in einem besonders sensiblen Teil Ostjerusalems vorangetrieben oder verwirklicht werden, würde dies "Israel sogar von seinen engsten Verbündeten entfernen", sagte Regierungssprecher Josh Earnest. Die USA gelten als engster und wichtigster Verbündeter Israels.

Die Pläne seien "Gift für die Atmosphäre", sagte Earnest. Das gelte nicht nur für das Verhältnis zu den Palästinensern, sondern für die Beziehungen zu arabischen Regierungen. Sollte Israel tatsächlich an dem Projekt festhalten, müsse es mit einer "Verurteilung der internationalen Gemeinschaft" rechnen, warnte er. Das Vorhaben stünde im Widerspruch zu Israels stets betontem Ziel, mit den Palästinensern eine Friedenslösung anzustreben.

Das Bauprojekt war Regierungsangaben zufolge auch Thema des Treffens von US-Präsident Barack Obama mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu im Weißen Haus. Netanjahu wies die Kritik der Amerikaner im Anschluss zurück: "Ich kann die Kritik nicht verstehen und ich kann diese Position nicht akzeptieren", sagte der Regierungschef laut israelischen Medienberichten am Donnerstag.

Am Vortag hatte die Verwaltung von Jerusalem bestätigt, dass sie die letzte nötige Genehmigung für den umstrittenen Wohnungsbau erteilt hat. Nach einem Bericht der Jerusalem Post betreffen die Baupläne die Gegend Givat Hamatos in Ostjerusalem. Das Projekt soll einen Halbkreis israelischer Siedlungen schließen. Damit wäre eine der wenigen direkten Verbindungen zwischen Ostjerusalem und dem palästinensischen Westjordanland gekappt.

Israel hatte Ostjerusalem 1967 erobert und als Teil seiner Hauptstadt annektiert, was aber international nicht anerkannt wird. Die Palästinenser beanspruchen Ostjerusalem ebenfalls als Hauptstadt ihres künftigen Staates. Inzwischen leben 200.000 Israelis in dem Teil der Stadt. Die israelische Siedlungspolitik steht international in der Kritik. Die Palästinenser werfen Israel vor, damit Fakten auf den Gebieten zu schaffen, die eigentlich für den Palästinenserstaat vorgesehen sind.