Barack Obama bei seiner Fernsehansprache © Doug Mills/Reuters

Die Freilassung von politischen Gefangenen, neue Botschaften in Havanna und Washington, Handel und Informationsaustausch – die USA und Kuba wollen sich wieder annähern. Einer der längsten politischen Konflikte soll zu Ende gehen, eine Epoche des Austausches an seine Stelle treten. Davon werden beide Seiten profitieren.

Denn das anachronistische US-Embargo diente Kubas kommunistischen Machthabern vor allem dazu, die eigenen Versäumnisse in der Wirtschaftspolitik zu kaschieren. An der katastrophalen Versorgungslage in Kuba waren immer die anderen Schuld, vorneweg die US-Amerikaner mit ihrem Embargo, das sie nach der kubanischen Revolution verhängten. An den Machtverhältnissen in Havanna hat es nichts verändert. Das Castro-Regime hat mehr als ein halbes Dutzend US-Präsidenten überlebt. 

Nicht nur Kuba befindet sich seit mehr als fünf Jahrzehnten in einer Art politischen Isolation. Obamas Kurswechsel ist auch für die USA ein erster Schritt raus aus der Ecke, in der sich die USA seit dem Linksschwenk Lateinamerikas in den vergangenen 15 Jahren befindet. Im gleichen Maße, wie Kuba durch befreundete Regierungen in Venezuela, Ecuador, Nicaragua und Bolivien in der Region seinen Einfluss ausbauen und festigten konnte, verloren die USA politische Unterstützung. Selbst die wenigen verbliebenen Verbündeten der USA in Lateinamerika (wie Kolumbien oder Paraguay) riefen Washington zu einem Kurswechsel gegenüber Kuba auf. 

Anfang dieser Woche rief die strauchelnde Regierung Venezuelas zu einem Marsch gegen den vermeintlichen US-Imperialismus auf, weil die USA auf Repressalien gegen inhaftierte venezolanische Oppositionelle mit Sanktionen reagieren wollen. Setzt sich Obamas Annäherungskurs gegenüber Havanna durch, könnte das Feindbild USA bald in ganz Lateinamerika an Kraft verlieren. 

Obama könnte es schaffen, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Es verdiene Respekt, forderte Kubas Staatschef Raúl Castro in seiner TV-Ansprache an das kubanische Volk am Mittwoch. Solche Töne waren fünfzig Jahre lang undenkbar und werden ihre Wirkung in der Region nicht verfehlen.