Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in Ottawa mit Kanadas Regierungschef Stephen Harper zusammengekommen. Beide sprachen vor allem über den Ukraine-Konflikt und das Freihandelsabkommen zwischen Kanada und der Europäischen Union (Ceta). 

Über das Abkommen Ceta sagte Merkel, die Ängste vieler Bürger vor dem Vertragswerk seien unbegründet. "Angesichts der doch sehr schwachen Wachstumsrate, die wir in Europa haben, sehe ich in Ceta eine sehr gute Chance, das Wachstum voranzubringen", sagte Merkel nach ihrem Treffen mit Premierminister Harper. "Ich sehe große Vorteile für uns in Europa und gerade für die Exportnation Deutschland auch." Premierminister Stephen Harper sprach von einer "neuen Ära der noch größeren Zusammenarbeit zum Wohle beider Länder".

Das Abkommen zwischen Kanada und der Europäischen Union ist umstritten. Kritiker fürchten, dass es zu wenig Verbraucherschutz geben werde. Zudem wird kritisiert, dass das Abkommen jahrelang geheim verhandelt wurde. Die Verhandlungen waren im vorigen Sommer abgeschlossen worden. Alle Mitgliedsländer können jedoch noch Stellungnahmen abgeben.