"Mir ist gesagt worden, seine Strafe sei aufgehoben", sagte Yves Rossier, Schweizer Staatssekretär im Departement für auswärtige Angelegenheiten, der in Fribourg erscheinenden Tageszeitung La Liberté.

Der ranghohe Diplomat sagte dem Blatt, er habe den Fall während eines Besuchs in Riad angesprochen. Ein königlicher Gnadenerlass sei in Arbeit dank König Salman bin Abdulaziz al Saud, dem Staatschef.

Der Blogger Badawi, der auch mit dem Sacharow-Preis ausgezeichnet worden ist, war im Juni 2012 verhaftet worden, weil er auf seiner Website saudische Kleriker beleidigt haben soll. Er war zu zehn Jahren Haft, einer Geldstrafe und zu 1.000 Peitschenhieben verurteilt worden.

Da 1.000 Peitschenhiebe auf einmal für den Ausgepeitschten höchstwahrscheinlich tödlich enden, legte ein saudisches Gericht fest, die Strafe auf 20 Wochen zu je 50 Peitschenhieben zu verteilen. Im Januar wurde Badawi erstmals ausgepeitscht. Weitere Auspeitschungen wurden seither – möglicherweise wegen des weltweiten Protests – immer wieder verschoben.