Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat den Friedensvertrag für Libyen begrüßt. Eine entsprechende Resolution wurde vom Gremium einstimmig in New York verabschiedet. Demnach unterstützt der Sicherheitsrat die Bildung eines sogenannten Präsidialrats und ruft dazu auf, innerhalb von 30 Tagen eine Einheitsregierung zu bilden.

Vergangene Woche hatten Vertreter der Konfliktparteien in Libyen ein Abkommen unterzeichnet, das unter anderem die Bildung einer Einheitsregierung vorsieht. Vier Jahre nach dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi ist das Land immer noch gespalten.

Zwei Regierungen beanspruchten bisher, das Land zu führen – eine selbst ernannte in der Hauptstadt Tripolis und eine zweite, international anerkannte, im Osten Libyens. Jede wird von Allianzen früherer Rebellen und Milizen unterstützt. Zuletzt fasste verstärkt die radikalislamische Extremistenmiliz IS Fuß.