Erhöhte Sicherheit: Polizisten bewachen die Silvesterfeier in New York. ©Seth Wenig/ap

US-Ermittler haben eigenen Angaben zufolge einen für Silvester im Bundesstaat New York geplanten Terroranschlag vereitelt. Der 25-jährige Emanuel Lutchman habe eine von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) inspirierte Attacke auf ein Restaurant und eine Bar geplant, teilte das Justizministerium mit. Dem Mann drohen wegen Unterstützung des IS bis zu 20 Jahre Haft und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar, rund 230.000 Euro. 

Der Mann aus Rochester im Staat New York, nach Angaben der Behörden ein muslimischer Konvertit, soll sich mit einem mutmaßlichen IS-Mitglied über seinen Wunsch ausgetauscht haben, dem IS beizutreten. Mithilfe von Informanten des FBI sei der Mann überführt worden. 

Er habe Informanten gesagt, er wolle am Silvesterabend in einer Bar Menschen töten, weitere als Geiseln nehmen und eine Schnellkochtopfbombe zünden. Mit einem der Informanten habe er die Ausrüstung, darunter auch Skimasken und eine Machete, bereits gekauft, heißt es.

Der  TV-Sender Buffalo News berichtete, Dutchman habe ein längeres Strafregister, bereits fünf Jahre im Gefängnis verbracht und psychische Probleme.

Der zuständige Staatsanwalt William Hochul sagte, die Festnahme sei eine Botschaft an all jene, die ähnliche Pläne verfolgen: "Ihr werdet gefasst, ihr werdet gerichtlich verfolgt und bestraft werden."

Höchste Sicherheitsstufe bei Silvesterfeiern

Die Stadt Rochester liegt im Westen des US-Bundesstaates New York am Ontario-See, über 530 Kilometer nordwestlich von Manhattan. In New York, wo rund eine Million Menschen am Silvesterabend auf dem Times Square erwartet werden, herrscht wegen der Anschlagsgefahr höchste Alarmbereitschaft. Tausende Polizisten, darunter Hunderte einer neuen Anti-Terror-Einheit, sind dort im Einsatz.

Nach den Anschlägen von Paris herrschen auch in Europa zu den Silvesterfeierlichkeiten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. In Brüssel und Paris wurden aus Angst vor Anschlägen die Feuerwerke abgesagt, mit denen das neue Jahr begrüßt werden sollte. Die Feierlichkeiten am Brandenburger Tor in Berlin finden mit höherem Sicherheitsaufgebot statt.