Die verschobene Präsidentenwahl in Haiti soll nun am 17. Januar stattfinden. Das gab Amtsinhaber Michel Martelly bekannt. Er habe zwei Schreiben vom Provisorischen Wahlrat des Landes erhalten, in denen dieses Datum als das letztmögliche für die Stichwahl vorgeschlagen werde, um rechtzeitig vor dem Ende seines Mandates einen Nachfolger bestimmen zu können, sagte er. Martellys Amtszeit endet offiziell am 7. Februar.

Martelly rief seine Landsleute auf, wählen zu gehen. Sie sollten sich dabei für die Person entscheiden, die sie am besten repräsentiere.

Der Wahlrat hatte die zweite und entscheidende Abstimmungsrunde um die Präsidentschaft vom 27. Dezember auf unbestimmte Zeit verschoben. Als Grund wurde angegeben, dass eine fünfköpfige Kommission Vorwürfen nachgehen solle, dass es bei der ersten Wahlrunde Ende Oktober Unregelmäßigkeiten gegeben habe. Die Opposition fordert eine unabhängige Überprüfung.

Der von der Regierung gestützte und zuvor unbedeutende Kandidat Jovenel Moïse hatte bei der ersten Wahlrunde die meisten Stimmen erhalten. Sein Gegner bei der Stichwahl ist der frühere Bauminister Jude Célestin.