Donald Trump hat seine Teilnahme an der letzten Fernsehdiskussion der Republikaner vor dem Start der US-Vorwahlen abgesagt. Sein Management bestätigte, diese Entscheidung sei definitiv. Grund ist ein Streit mit dem Sender Fox News, dem Gastgeber der Veranstaltung. Trumps Mannschaft teilte mit, man plane stattdessen nun eine Konkurrenzveranstaltung in Iowa zugunsten verwundeter Soldaten. Eine Reaktion von Fox gab es zunächst nicht.

Trump war im Wahlkampf in einer frühen TV-Debatte mit Megyn Kelly aneinandergeraten, einer Fox-Starmoderatorin. Sie wird eine der Moderatorinnen der nächsten Debatte sein.

Der konservative Sender hatte sich verwundert gezeigt, dass Trump sich anhaltend über Kelly beschwere: Trump habe womöglich Angst vor ihr.

Trump hatte Megyn Kelly zuvor mehrfach attackiert. Eine seiner Bemerkungen – bei Kelly sei während eines seiner Auftritte "überall Blut herausgekommen" – wurde als frauenfeindliche Andeutung verstanden.

Trump drohte damals mit einem Fox-Boykott. Der Sender erklärte nun, Trump könne sich die Journalisten nicht aussuchen, denen er begegne.

Am 1. Februar starten die Vorwahlen im US-Bundesstaat Iowa.

USA - Fan huldigt Trump mit riesigem Plakat Ein Anhänger des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump hat in seinem Vorgarten im US-Bundesstaat Iowa ein riesiges Plakat seines Idols montiert. In Iowa finden am 1. Februar die ersten Vorwahlen statt.