Der nordkoreanische Atomreaktor Yongbyon (Archivbild) © Kyodo/Reuters

Nordkorea hat laut Informationen von US-Geheimdiensten die Produktion von Plutonium wieder aufgenommen. "Wir gehen davon aus, dass Nordkorea die Anreicherungskapazitäten im Reaktor Yongbyon vergrößert und den Plutonium-Reaktor neugestartet hat", sagte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper. In der Anlage könne binnen "wenigen Wochen oder Monaten" Plutonium produziert werden. Das Material könnte für Atomwaffen verwendet werden.

Yongbyon gilt als größte kerntechnische Anlage des Landes. Der Reaktor war 2007 nach internationalen Verhandlungen geschlossen worden. Im Austausch gegen 50.000 Tonnen Schweröl hatte die Führung des Landes damals auch eine Inspektion durch Ausländer zugelassen. Der Rückbau der Anlage war allerdings 2008 gestoppt worden. 2015 war Yongbyon wieder in Betrieb genommen worden.

Nordkorea hatte sich zuletzt durch den Test einer Langstreckenrakete weiter international isoliert. Der Weltsicherheitsrat hatte den Raketenstart verurteilt, mit dem laut nordkoreanischer Propaganda ein Beobachtungssatellit in eine Erdumlaufbahn befördert wurde. Die USA hatten "beispiellose Sanktionen" gefordert.