Londons Bürgermeister Boris Johnson wird der BBC zufolge für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union werben. Das berichtete eine Korrespondentin des Senders. Ein Insider bestätigte der Nachrichtenagentur Reuters die Entscheidung des einflussreichen Konservativen. 

Premierminister David Cameron hatte zuvor noch versucht, Johnson zu umwerben und ihn dafür zu gewinnen, sich für einen Verbleib des Landes in der EU stark zu machen. Die Briten sollen am 23. Juni darüber abstimmen.

Bei den Verhandlungen mit den 27 Staats- und Regierungschefs der EU hatte Premierminister David Cameron am Freitag einen Durchbruch erzielt. Großbritannien wird damit von dem Ziel einer immer engeren Integration in Europa ausgenommen. Außerdem darf die Regierung Arbeitern aus anderen EU-Staaten vorübergehend Sozialleistungen streichen. Cameron will aufgrund dieser  Zugeständnisse für die EU-Mitgliedschaft werben.