Türkische Bodentruppen könnten womöglich nach Syrien entsendet werden. (Archivbild) © Uygar Onder Simsek/dpa

Die Türkei erwägt, Bodentruppen ins Bürgerkriegsland Syrien zu schicken. "Wenn es eine Strategie (gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS)) gibt, könnten die Türkei und Saudi-Arabien einen Einsatz am Boden starten", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz türkischen Zeitungen.

Vor wenigen Tagen hatte sich Saudi-Arabien bereit erklärt, als Teil der US-geführten Koalition Bodentruppen für den Kampf gegen den IS nach Syrien zu entsenden. Noch im Februar ist ein Treffen der Verteidigungsminister der Koalition in Brüssel geplant, bei dem über das Angebot debattiert werden dürfte.

Allerdings ist ein rascher Einsatz internationaler Bodentruppen in Syrien eher unwahrscheinlich. Staaten wie die USA haben dies bisher ausgeschlossen. Am Freitag hatten sich die USA, Russland sowie 15 weitere Staaten auf eine baldige Waffenruhe geeinigt.

Der Spiegel hatte am Freitag berichtet, Russland setze Bodentruppen zur Unterstützung von Diktator Baschar al-Assad ein. Der ist nach eigenen Angaben zur Rückeroberung ganz Syriens entschlossen. 

Çavuşoğlu kündigte außerdem an, dass Saudi-Arabien Kampfflugzeuge für den Einsatz gegen den IS zum türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik entsenden werde. Saudi-Arabien ist seit Ende 2014 Teil der Koalition gegen den IS, hat sich allerdings nicht maßgeblich an den Luftangriffen gegen die Extremisten beteiligt.