Was nicht passt, wird passend gemacht: Erst ordnete ein Istanbuler Gericht die staatliche Übernahme der regierungskritischen Zeitung Zaman an, kurz darauf stürmten Polizisten gewaltsam das Verlagsgebäude. Zwei Tage später erschien die erste Ausgabe seit der Aktion: Sie berichtet über den Besuch von Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf einer Baustelle in Istanbul, als wäre nichts geschehen. Das Vorgehen gegen Zaman wurde international als deutlicher Eingriff in die Pressefreiheit gewertet und dementsprechend kritisiert.