England und Wales für Brexit

So wurde in den 382 Wahlbezirken mehrheitlich abgestimmt.

some text

In 263 der 382 Wahlbezirke wurde für einen Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt. Nach Auszählung der Stimmen hat das Brexit-Lager einen Vorsprung von rund 1,3 Millionen Stimmen auf die EU-Befürworter. Am Ende sprachen sich 52 Prozent der Briten für einen Austritt aus.

Während Nordirland und Schottland mit sehr großer Mehrheit für den Verbleib in der Europäischen Union stimmten, entschieden die Wähler in England und Wales sich in den meisten Regionen klar für den Brexit.

Eine Ausnahme bildete wie erwartet die Hauptstadt London. Dort stimmten 60 Prozent der Wähler für den Verbleib.

Die Wahlbeteiligung lag bei hohen 72,2 Prozent. Zur Parlamentswahl im vergangenen Jahr waren zum Vergleich nur 66,1 Prozent der registrierten Wähler gegangen, zur Europawahl gerade einmal 35,6 Prozent.

Das Referendum und der Streit über die Auswirkungen eines Brexits haben Großbritannien gespalten. Dass dieser Konflikt zwischen alt und jung besonders deutlich wird, zeigen Umfragewerte. Der Guardian hat demografische Daten der Wahlbezirke ins Verhältnis zum mehrheitlichen Abstimmungsergebnis vor Ort gesetzt. Hier wird besonders deutlich, dass jüngere und höher Gebildete tendenziell für den EU-Verbleib gestimmt haben.