Die Trauerfeier für den früheren kubanischen Präsidenten Fidel Castro hat am Montag in Havanna begonnen. Mit 21 Kanonenschüssen im Hafen wurde der berühmte Platz der Revolution für die Trauernden geöffnet, die dort zum Teil schon seit vielen Stunden Schlange standen. Der Platz ist ein Symbolort des kommunistischen Kubas, hier hielt Castro vor Hunderttausenden seine langen Reden. Ab Mittwoch soll die Urne mit Castros Asche in das 900 Kilometer entfernte Santiago de Cuba gebracht werden. Dort soll sie am Sonntag schließlich beerdigt werden.