Seit Mitte Oktober kämpft eine militärische Allianz, geführt von der irakischen Armee, um die Stadt Mossul im Norden des Irak. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist seit Juni 2014 in der Hand der Terrorgruppe "Islamischer Staat". Die Vereinten Nationen befürchten, dass durch die Kämpfe bis zu eine Million Menschen vertrieben werden und kritisiert, der Irak habe nicht ausreichend Kapazitäten zur Aufnahme der fliehenden Bevölkerung geschaffen.