In einem Telefonat mit Donald Trump hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko den künftigen US-Präsidenten um Unterstützung für sein Land gebeten. Poroschenko habe seinen Willen zur Zusammenarbeit bekundet und sich für eine Stärkung der "strategischen Partnerschaft" zwischen beiden Ländern ausgesprochen, teilte die ukrainische Präsidentschaft mit.

Mit Blick auf den Konflikt mit Russland im Osten der Ukraine betonte Poroschenko demnach die "Notwendigkeit einer entschlossenen Unterstützung" der USA gegen die "russische Aggression". Beide Seiten hätten ein bilaterales Treffen vereinbart.

Zu Wochenbeginn hatte Trump zum ersten Mal seit seinem Wahlsieg mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin telefoniert. Der russischen Regierung zufolge verständigten sich die Politiker auf eine "Normalisierung" der Beziehungen zwischen ihren Ländern. Trump hatte im Wahlkampf mehrfach die Führungsstärke Putins gelobt und eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland in Aussicht gestellt.

Die Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine sind nach wie vor angespannt. Russland hatte im März 2014 völkerrechtswidrig die ukrainische Halbinsel Krim annektiert. Zudem unterstützt die russische Regierung Separatisten im Osten der Ukraine. Der Westen wirft Russland vor, dabei Mittel der hybriden Kriegsführung einzusetzen, die von Propaganda über wirtschaftlichen Druck bis zu verdeckten Militäreinsätzen reichen.