Mehr als einen Monat nach dem Tod des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej hat das Parlament das Verfahren für die Thronfolge eingeleitet. Die Militärregierung schlug der Nationalversammlung formal Kronprinz Vajiralongkorn als neuen Monarchen vor. Dieser dürfte es als neuer König schwer beim thailändischen Volk haben, denn er wird nur wenig respektiert. Der Status des Vaters ist unerreicht.

"Ich fordere alle auf, dem neuen König ihren Segen zu geben", sagte Parlamentspräsident Pornpetch Wichitcholchai, nachdem er die Einleitung des Prozederes verkündet hatte. Danach riefen die Mitglieder der Nationalversammlung "Lang lebe der König". Wann der 64 Jahre alte Vajiralongkorn den Thron besteigen soll, wurde nicht mitgeteilt.

Bhumibol, der weltweit am längsten amtierende König, war am 13. Oktober nach langer Krankheit im Alter von 88 Jahren gestorben. Schon im Jahr 1972 hatte er festgelegt, dass sein zweites Kind und einziger Sohn König werden sollte. Vajiralongkorn soll der zehnte König der Chakri-Dynastie werden, die seit 1782 herrscht.

Bhumibol wurde von vielen Thailändern wie ein Vater verehrt, zum Teil abgöttisch. Es galten strenge Regeln für sein Volk: Bürger durften ihm zum Beispiel nicht in die Augen sehen. Seine Autorität war wichtig für die Stabilität des Landes. Thailand wird seit mehr als zehn Jahren von politischen Spannungen mit teils gewalttätigen Straßenschlachten erschüttert. Mehrmals gab es Anschläge. Zweimal putschte das Militär, zuletzt im Mai 2014. Der Graben zwischen der armen Landbevölkerung des Nordostens und der urbanen Mittelschicht Bangkoks und des Südens wird größer. Dem verstorbenen König hatten allerdings beide Gruppen weitgehend gleichermaßen Respekt gezollt. Vajiralongkorn dürfte es schwer fallen, diese Rolle seines Vaters fortzuführen. Er hat sich in den vergangenen Jahren nicht sonderlich begeistert von der Politik gezeigt. Der Kronprinz hat einen Ruf als Frauenheld, er ist drei Mal geschieden und hat sieben Kinder. 

Nach Bhumibols Tod hatte der 96-Jährige Vertraute des Königs, Prem Tinsulanonda, als Interimsregent die Aufgaben des Staatsoberhaupts übernommen. Ministerpräsident Prayuth Chan-ocha hatte eine Trauerzeit von einem Jahr angekündigt, erst danach soll der Leichnam des Königs eingeäschert werden. Erst wenn die dafür vorgesehene Zeremonie abgeschlossen ist, dürfte es zu einer Krönung Vajiralongkorns kommen. Bhumibol selbst war 1950 gekrönt worden - vier Jahre nach der Ernennung zum Thronfolger seines Bruders.