Die türkische Schriftstellerin Aslı Erdoğan bleibt in Untersuchungshaft. Zwar habe ein Istanbuler Gericht die Haftentlassung wegen der Anklage auf Störung der nationalen Einheit angeordnet. Aufgrund des Vorwurfs der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation bleibe sie jedoch im Gefängnis, berichteten mehrere Medien. Dasselbe gelte für die ebenfalls inhaftierte 70-jährige Autorin und Übersetzerin Necmiye Alpay.

Die Anklageschrift gegen Erdoğan, in der die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für die Autorin und acht weitere Angeklagte fordert, ist angenommen worden. Ihnen allen wird unter anderem Mitgliedschaft und Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen.

Die Autorin war im Rahmen einer Razzia gegen Unterstützer der prokurdischen Zeitung Özgür Gündem Mitte August festgenommen worden, wenig später wurde Haftbefehl erlassen. Sie schrieb unter anderem Kolumnen für die inzwischen geschlossene Zeitung.

Die 1967 in Istanbul geborene Erdoğan ist auch international bekannt. Ihre Bücher wurden unter anderem im Züricher Unionsverlag publiziert. Erdoğan hatte zunächst Informatik und Physik studiert und arbeitete von 1991 bis 1993 als Physikerin am europäischen Kernforschungszentrum Cern in Genf.

Türkei - Ehemaliger Cumhuriyet-Chef plant Medium in Deutschland Can Dündar möchte mit einem neuen Medium in Deutschland über die Lage in der Türkei informieren. Wegen kritischer Berichte droht ihm eine Haftstrafe in der Türkei, momentan lebt er in Deutschland. Wie ihm gehe es Tausenden Journalisten, sagte Dündar. © Foto: Arne Dedert/ dpa