Wenige Stunden nach dem Attentat auf den russischen Botschafter in der Türkei hat ein Mann vor der US-Botschaft in Ankara Schüsse in die Luft abgegeben. Er wurde am Dienstagmorgen von den Wachmännern der Botschaft überwältigt und von der Polizei festgenommen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Verletzt wurde niemand. Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Alle diplomatischen Vertretungen der USA in der Türkei bleiben aus diesem Grund am Dienstag geschlossen, wie die Botschaft mitteilte. Betroffen seien neben der Botschaft in Ankara die Konsulate in Istanbul und Adana. Der Schütze habe sich in der Nacht um 3.50 Uhr Ortszeit dem Haupteingang der Botschaft genähert und mehrfach geschossen.

Am Abend zuvor hatte ein türkischer Polizist auf einer Fotoausstellung in Ankara acht Schüsse auf den russischen Botschafter Andrej Karlow abgegeben. Karlow starb später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Er war seit 2013 Botschafter in der Türkei.

Attentat in Ankara - Putin will Kampf gegen den Terrorismus ausweiten Der russische Botschafter Andrej Karlow wurde in Ankara erschossen. Wladimir Putin sagt, das Attentat werde die Normalisierung der russisch-türkischen Beziehungen nicht verhindern.