Eine Anti-Terror-Einheit der türkischen Polizei hat die Vizechefin der prokurdischen Oppositionspartei HDP festgenommen. Aysel Tuğluk wurde im Zuge von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in der Kurdenmetropole Diyarbakır in Ankara inhaftiert. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die HDP nannte die Festnahme der Menschenrechtlerin in deren Wohnung unrechtmäßig.

Nach HDP-Angaben ist Tuğluk zugleich Anwältin der Parteichefs Selahattin Demirtaş und Figen Yüksekdağ, die seit vergangenem Monat gemeinsam mit zehn weiteren HDP-Abgeordneten in Untersuchungshaft sitzen.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hält die HDP für den verlängerten Arm der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Gegen die meisten der 59 HDP-Abgeordneten ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Terrorverdachts.

220 Festnahmen nach Razzien

Mitte Dezember, nach zwei Anschlägen in Istanbul, hatte die türkische Polizei bei Razzien gegen die HDP 220 Menschen festgenommen. Ihnen wurden Propaganda für die PKK oder Parteimitgliedschaft vorgeworfen. 

Zu den Taten hatten sich die bisher wenig bekannten Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) bekannt, eine kurdische Extremistengruppe, die der PKK nahestehen soll. Der mittlerweile inhaftierte Demirtaş hatte die Anschläge verurteilt.