Der designierte US-Präsident Donald Trump sieht im nordkoreanischen Atomprogramm keine Gefahr für die USA. "Nordkorea hat gerade verkündet, die Endphase der Entwicklung einer Atomwaffe erreicht zu haben, die Teile der USA erreichen kann. Das wird nicht passieren!", schrieb Trump auf Twitter.

Zuvor sagte Nordkoreas Staatsoberhaupt Kim Jong-un in seiner Neujahrsansprache, schon bald eine atomar bestückbare Interkontinentalrakete testen zu lassen. Sein Land sei 2016 "zu einer Atommacht aufgestiegen" und nun "eine Militärmacht des Ostens, die nicht einmal vom stärksten Feind angegriffen" werden könne.

Daraufhin warnte das US-Verteidigungsministerium Nordkorea nachdrücklich vor einem neuerlichen Raketentest und rief Kim Jong-un dazu auf, "Akte der Provokation und Herzrhetorik" zu unterlassen. Nordkorea ist wegen seines Atom- und Raketenprogramms international isoliert. Im vergangenen Jahr führte Nordkorea zwei Atomwaffen- und eine Reihe von Raketentests durch.

Trump kritisierte darüber hinaus China. Das Land habe große Beträge an Geld und Vermögen von den USA durch einen "komplett einseitigen Handel erworben, aber will uns bei Nordkorea nicht helfen. Nett!", schrieb er.