Die britische Premierministerin Theresa May will im Zuge der angesetzten Neuwahl nicht an TV-Duellen teilnehmen. Das meldet die britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf Regierungskreise. Kritik an dem Vorgehen gab es unter anderem von der Opposition. Der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, schrieb, wenn es bei der Neuwahl um Führung gehe, wie May angekündigt habe, dann solle sie einer TV-Debatte nicht ausweichen.

Auch die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon meldete sich zu Wort: "Wenn die Premierministerin nicht den Mut hat, ihre Pläne mit den anderen (Partei-)Vorsitzenden im Fernsehen zu diskutieren, dann sollten die Sender ihren Stuhl leer lassen und ohne sie weitermachen."

Die konservative britische Premierministerin May hatte am Nachmittag überraschend Neuwahlen für den 8. Juni angekündigt. Als Grund nannte sie vor allem Uneinigkeit im Parlament über den Brexit.

Das britische Parlament wird am frühen Mittwochnachmittag über die Neuwahl abstimmen. May braucht dafür eine Zweidrittelmehrheit des Unterhauses. Labour-Oppositionschef Jeremy Corbyn deutete bereits an, dass seine Fraktion für die Neuwahl stimmen wird. Damit wäre May die nötige Mehrheit sicher.