Der Nationale Sicherheitsberater der US-Regierung, General Herbert Raymond McMaster, baut den Nationalen Sicherheitsrat weiter um. Nachdem vergangene Woche Donald Trumps Chefstratege Stephen Bannon das Gremium verlassen musste, verliert nun auch Kathleen Troia McFarland ihren Platz im Sicherheitsrat, sagte ein US-Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AP. McFarland solle US-Botschafterin in Singapur werden, was jedoch noch vom Senat bestätigt werden muss. Auch die Genehmigung aus Singapur stehe noch aus.

McFarland war unter Trumps früherem Sicherheitsberater Michael Flynn in den Sicherheitsrat gekommen. Nachdem Flynn wegen seiner umstrittenen Kontakte zu Russland gehen musste, hatte sein Nachfolger McMaster bei seinem Amtsantritt angekündigt, die Struktur des Sicherheitsrats grundlegend zu ändern. Insbesondere wollte der General auf weniger hierarchische Strukturen als sein Vorgänger Flynn setzen.

So berief McMaster inzwischen eine Vertreterin aus dem Weißen Haus, Dina Powell, in den Sicherheitsrat und machte sie zur stellvertretenden Sicherheitsberaterin im Bereich Strategie. Bannon, der als Chefstratege und -ideologe des US-Präsidenten gilt, musste hingegen seinen Platz räumen.  

Die Änderungen im Sicherheitsrat kommen zu einem Zeitpunkt, da zwei Mitarbeitern des Rates vorgeworfen wird, einem republikanischen Abgeordneten Geheimdienstinformationen über eine mögliche russische Einflussnahme auf den US-Wahlkampf zugespielt zu haben.