Als erste offizielle Auslandsreise will der neu gewählte französische Präsident Emmanuel Macron die deutsche Kanzlerin Angela Merkel besuchen. Dazu wolle er kurz nach Amtsübernahme nach Berlin fliegen, sagte die französische Europaabgeordnete Sylvie Goulard dem Sender CNews. Unklar sei derzeit allerdings noch, ob Macron vorher im Ausland stationierte französische Truppen besuchen werde.

Macron setzte sich in der Stichwahl am Sonntag gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen vom Front National durch. Der proeuropäische Liberale erhielt dem vorläufigen Endergebnis zufolge 66,1 Prozent der Stimmen, Le Pen 33,9 Prozent. Spätestens am kommenden Sonntag soll Macron den derzeitigen Präsidenten François Hollande im Pariser Élysée-Palast ablösen. Einen genauen Termin für die anschließende Berlin-Reise nannte Goulard nicht.

Merkel hatte mit Macron am Sonntag telefoniert und ihm eine enge Kooperation zugesichert. "Die Bundeskanzlerin freut sich darauf, im Geist der traditionell engen deutsch-französischen Freundschaft vertrauensvoll mit dem neuen Präsidenten zusammenzuarbeiten", teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit.

Frankreich - Für ein europäisches Projekt Emmanuel Macron will die EU reformieren, um sie zukunftsfähig zu machen. Auch das eigene Land will er umbauen. Wie groß sein Handlungsspielraum ist, zeigt unser Video.