Die US-Regierung plant, das Bildungsprogramm Let Girls Learn mit sofortiger Wirkung zu beenden. Das berichtet der Fernsehsender CNN unter Verweis auf Regierungsdokumente. Das internationale Hilfsprogramm mit einem Budget von mehr als einer Milliarde US-Dollar richtet sich an Mädchen und junge Frauen in Entwicklungsländern.

Let Girls Learn war ein Herzensprojekt der ehemaligen First Lady der USA, Michelle Obama, die das Programm im März 2015 gemeinsam mit ihrem Mann Barack Obama ins Leben gerufen hatte. Die Entwicklungsbehörde der US-Regierung, USAid, hatte nach Angaben des Weißen Hauses bis Oktober 2016 mehr als 600 Millionen US-Dollar in Let-Girls-Learn-Projekte in 13 Ländern investiert.

Teile des Programms könnten unter anderem Namen fortgesetzt werden, teilte die US-Regierung in einer Reaktion auf den CNN-Bericht mit. Offenbar war die Finanzierung von Let Girls Learn eigentlich für mehrere Jahre gesichert. 

Unter Obama war noch im Oktober 2016 eine Verlängerung der Initiative angekündigt worden. Auch private Spender und Investoren hatten ihre Unterstützung zugesagt. Laut CNN hatte Let Girls Learn insgesamt ein Budget von mehr als einer Milliarde Dollar für Programme in 50 Ländern.

Barack Obama - "Yes we did" Obamas achtjährige Amtszeit geht zu Ende. Er führte eine Krankenversicherung ein, belebte Amerikas Wirtschaft und wurde als erster schwarzer US-Präsident zum Vorbild vieler Afroamerikaner. © Foto: Carlos Barria/Reuters