Nach dem Unfall eines Tanklastwagens in Pakistan sind mehr als 120 Menschen ums Leben gekommen. Der Lastzug war auf der Fernstraße von Karatschi nach Lahore umgekippt; Einwohner eines nahegelegenen Dorfes rund 100 Kilometer südwestlich von Multan rannten mit Benzinkanistern zur Unfallstelle, um auslaufenden Brennstoff aufzusammeln, wie der Leiter der Rettungsdienste der Provinz Punjab, Rizwan Naseer, mitteilte. Dann sei ein Feuer ausgebrochen.

Die Polizei habe versucht, die Unfallstelle abzuriegeln, sei aber von dem Ansturm der Dorfbewohner zurückgedrängt worden, sagte Naseer. Nach seinen Angaben kamen 122 Menschen ums Leben, 76 erlitten Verletzungen, viele davon schwere Verbrennungen. Die Verletzten würden im Victoria Krankenhaus in Bahawalpur behandelt. Etliche Menschen seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Augenzeugen sagten, viele Dorfbewohner seien mit Motorrädern zur Unfallstelle geeilt. Sie zählten dort 30 Motorräder und acht zerstörte Fahrzeuge. 

Der Tanklastzug soll mit hoher Geschwindigkeit gefahren sein, als er verunglückte. Warum er umstürzte, ist bislang unklar.