Anthony Scaramucci - Trumps neuer Kommunikationschef will Enthüllungen verhindern Anthony Scaramucci sagte, er werde auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurückschrecken. Die »Washington Post« hatte zuvor unter Berufung auf einen Insider Neues zur Russlandaffäre enthüllt. © Foto: Jonathan Ernst / Reuters

Donald Trumps neuer Kommunikationsdirektor Anthony Scaramucci will Mitarbeiter feuern, die Informationen an Medien weitergeben. Er werde "drastische Maßnahmen" ergreifen, um nicht autorisierte Gespräche von Mitarbeitern mit Journalisten zu unterbinden, sagte Scaramucci dem Sender Fox. Leaks seien schädlich und verbrecherisch. In einem Interview mit dem Sender CBS sagte er, wer dies tue, sei "unamerikanisch" und werde gefeuert. Trump würde es nicht mögen, dass nach einem zweiminütigen Gespräch im Oval Office Menschen hinausgehen und Informationen weitergeben.

Scaramucci hatte sich kurz nach seinem Amtsantritt am Freitag mit einer Enthüllung befassen müssen. Die Washington Post hatte berichtet, Trump habe sich über seine Befugnisse unterrichten lassen, Mitarbeiter, Familienmitglieder und sogar sich selbst zu begnadigen. Die Zeitung hatte sich auf Insider berufen. Trump hatte daraufhin auf Twitter die Leaks über seine Regierung mit Blick auf die Russlandaffäre als "das einzige Verbrechen bisher" bezeichnet. Er habe die außerdem die vollständige Macht für Begnadigungen.

Laut Scaramucci habe sich Trump mit dem Begnadigungstweet nur auf die neue Enthüllung bezogen. Es gebe keinen Grund für Trump, irgendwen zu begnadigen. Seit Trumps Amtsantritt sind wiederholt interne Informationen an die Presse durchgedrungen. Das sei seit Jahren ein "riesiges Problem", hatte Trump im Februar gesagt. Geheime Informationen würden "wie Bonbons" verteilt. Dies sei "sehr unamerikanisch".

Scaramucci hatte sein neues Amt als Kommunikationschef des Weißen Hauses am Freitag angetreten. Aus Protest gegen diese Entscheidung trat Trumps bisheriger Pressesprecher Sean Spicer zurück. Scaramucci war für das Investmenthaus Goldman Sachs tätig, dem zahlreiche führende Figuren in Trumps Regierung entstammen, etwa Wirtschaftsberater Gary Cohn und Finanzminister Steven Mnuchin.

Mehrere Websites fanden ältere Tweets von Scaramucci, die im starkem Widerspruch zu Trumps Agenda standen. So hatte er sich unter anderem für Hillary Clinton ausgesprochen, für den Klimaschutz geworben und Trumps Mauerpläne kritisiert. Nach seinem Amtsantritt als Kommunikationsdirektor löschte er einige dieser Tweets. "Frühere Ansichten haben sich weiterentwickelt und sollten keine Ablenkung sein. Ich diene der Agenda von #POTUS (President of the United States, Anm. der Redaktion) und das ist alles, auf das es ankommt", schrieb er auf Twitter. Mit dieser Bekanntmachung strebe er eine volle Offenlegung an. 

USA - Trumps Sprecher Sean Spicer tritt zurück Donald Trump setzt Anthony Scaramucci als neuen Kommunikationschef ein. Spicer fiel wiederholt durch falsche Behauptungen und sein angespanntes Verhältnis zu Journalisten auf. © Foto: Kevin Lamarque/Reuters