Das irakische Militär hat nach eigenen Angaben die nordirakische Stadt Al-Hawidscha von der Terrormiliz "Islamischer Staat" zurückerobert. Der Kommandant der Operation teilte mit, dass der gesamte Bezirk eingenommen worden sei.

Die irakischen Streitkräfte rückten zusammen mit vom Iran ausgebildeten schiitischen Milizen vor. Die Stadt liegt in einem der letzten größeren Gebiete im Irak, das bisher vom IS kontrolliert wurde. Nach Einschätzungen der UN waren dort bis zu 78.000 Zivilisten eingeschlossen.

Das sogenannte Kalifat des IS wurde 2014 ausgerufen und erstreckte sich über Teile des Iraks und Syriens. Seit vergangenem Jahr befand sich der "Islamische Staat" jedoch im Rückzug. Im Juli wurde mit der vollständigen Rückeroberung Mossuls sein Ende im Irak eingeleitet.