In der Türkei sind Medienberichten zufolge erneut Hunderte Haftbefehle gegen mutmaßliche Anhänger des Predigers Fethullah Gülen ausgestellt worden. Die Aktion fokussiere sich auf Istanbul und richte sich vor allem gegen Soldaten, berichten die staatliche Agentur Anadolu sowie weitere Medien. 

Insgesamt habe die türkische Justiz 360 Verhaftungen angeordnet. Die türkische Regierung macht den in den USA lebenden Prediger Gülen für den gescheiterten Militärputsch im vergangenen Sommer verantwortlich und fordert seine Auslieferung in die Türkei. Gülen weist die Vorwürfe zurück.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 wurden in der Türkei mehr als 50.000 Menschen wegen angeblicher Verbindungen zu Gülen festgenommen. 150.000 Mitarbeiter im Militär sowie im öffentlichen und privaten Sektor wurden entlassen.