Das Weiße Haus hat US-Medienberichten zufolge einen Plan zur baldigen Ablösung von US-Außenminister Rex Tillerson entworfen. Der Chefdiplomat solle binnen einiger Wochen durch CIA-Direktor Mike Pompeo ersetzt werden, berichten die New York Times und die Nachrichtenagenturen Reuters und AP. Es sei noch nicht klar, ob Präsident Donald Trump dem Vorhaben endgültig zugestimmt habe. Der Plan sei demnach von Stabschef John Kelly entworfen worden.

Neuer Chef des Geheimdienstes solle gemäß dem Regierungsplan der republikanische Senator Tom Cotton aus dem Bundesstaat Arkansas werden. Cotton habe sich im Senat als Trumps vielleicht wichtigster Verbündeter bei Fragen der nationalen Sicherheit und der Einwanderung erwiesen. Dem Medienbericht zufolge hat Cotton bereits Interesse signalisiert, sofern ihm der Posten angeboten werden würde.

Über Tillersons Ablösung war schon länger spekuliert worden, da das Verhältnis zwischen Trump und Tillerson seit Langem als angespannt gilt. Anfang November sagte Trump dem Sender Fox News, er wisse nicht, ob er den ehemaligen Exxon-Manager für die gesamte Amtszeit auf dem Posten belassen werde. Er sei nicht glücklich darüber, dass einige im Außenministerium seine Politik nicht unterstützten, beklagte sich Trump damals.

So hatte sich Trump auch öffentlich vom Nordkorea-Kurs des Außenministers distanziert, der sich für diplomatische Verhandlungen eingesetzt hatte. Trump hatte Tillerson diesbezüglich Zeitverschwendung vorgeworfen. Auch bei den Nuklearverhandlungen mit dem Iran oder dem Pariser Klimaschutzabkommen waren die beiden Politiker uneins. Der US-Fernsehsender NBC berichtete wiederum, Tillerson habe Trump nach einer Sitzung im Verteidigungsministerium als "Deppen" bezeichnet.

Trump weicht aus

Noch ist laut der New York Times nicht klar, ob Tillerson dem Plan zustimmt, binnen der nächsten Wochen seinen Posten zu räumen. Vor wenigen Wochen war er vor die Öffentlichkeit getreten und hatte erklärt, er habe keine Rücktrittsabsichten. Er werde als Außenminister zur Verfügung stehen, solange Trump ihn in der Regierung benötige.

Trump selbst wich am Donnerstag den Fragen zur Zukunft seines Außenministers aus. Seine Sprecherin Sarah Sanders sagte: "Derzeit stehen keine Personalien an. Minister Tillerson führt weiterhin das Außenministerium und das gesamte Kabinett konzentriert sich darauf, dieses unglaublich erfolgreiche erste Jahr von Präsident Trumps Administration zu beschließen."