Nach langen Debatten hat das Unterhaus des australischen Parlaments beschlossen, dass die Ehe für alle eingeführt wird. Von 150 Abgeordneten stimmten nur vier dagegen. Zuvor hatte das Oberhaus, der Senat, bereits seine Zustimmung gegeben.

In einer Volksbefragung hatten sich Mitte November 61,6 Prozent der Australier dafür ausgesprochen, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen. Das Ergebnis war für das Parlament nicht bindend. Der konservative Premierminister Malcolm Turnbull hatte allerdings zugesagt, die Ehe für alle schnellstmöglich umzusetzen, auch gegen Widerstände in seiner Partei. Im Parlament sprach er nun von einem großartigen Tag für Liebe und gegenseitigen Respekt. "Australien hat es geschafft!", sagte Turnbull, der selbst mit Ja gestimmt hatte.

Mittlerweile ist homosexuellen Paaren die Eheschließung in mehr als 20 westlichen Demokratien möglich. In Deutschland ist sie seit dem 1. Oktober erlaubt. In Australien werden die ersten schwulen und lesbischen Paare nun vermutlich schon im Januar heiraten können.