Drei US-Geheimdienste haben vor einer russischen Einmischung in die Zwischenwahl zum Kongress im kommenden Herbst gewarnt. "Wir haben russische Aktivität gesehen und Absichten, auf den nächsten Wahlzyklus Einfluss zu nehmen", sagte CIA-Direktor Mike Pompeo vor dem Geheimdienstausschuss des Senats. Das Vorgehen sei Teil eines Angriffs auf amerikanische und europäische Demokratien.

Auch der nationale Geheimdienstdirektor, Dan Coats, und der Leiter der NSA, Mike Rogers, sagten, die russische Einmischung dauere an. "Das wird sich nicht ändern oder aufhören", sagte Rogers. Man habe es mit einem Informationskrieg zu tun.

Coats sprach von einem Versuch, in den USA Zwietracht zu stiften. "Wir erwarten, dass Russland falsche Konten in sozialen Medien, Personen unter falscher Flagge, sympathische Sprecher und andere Möglichkeiten dazu nutzt, um die USA sozial und politisch zu spalten."

Russland soll soziale Medien für Manipulation nutzen

Pompeo zufolge nutzt Russland Konten in sozialen Medien, die oft computergesteuert sind, um falsche Informationen zu verbreiten. Auch europäische Wahlen seien davon betroffen. "Die Russen haben eine Strategie, die weit über das hinausgeht, was in den USA passiert", sagte Coats. Eine Vielzahl dieser Bots werbe demnach beispielsweise für parteibezogene Initiativen, um politischen Streit zu schüren.

Nach Angaben des Senators Mark Warner soll auf diese Weise das FBI und das Justizministerium als parteiisch dargestellt worden sein. Manipulationen an Wahlautomaten oder Wahlzetteln habe es Regierungsvertretern zufolge nicht gegeben.