Die syrische Armee hat die Region Ostghuta eigenen Angaben zufolge komplett unter ihre Kontrolle gebracht. "Alle Terroristen haben Duma verlassen, ihre letzte Bastion in Ostghuta", sagte ein Armeesprecher der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana. Die syrische Führung bezeichnet alle Rebellen als Terroristen.

Zuvor hatte der letzte Konvoi mit Kämpfern von Rebellengruppen die Stadt Duma nahe Damaskus verlassen. In den vergangenen Wochen hatte die syrischen Armee Ostghuta stark unter Beschuss genommen. Dabei waren nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mehr als 1.000 Zivilisten getötet worden. Die in London sitzende Beobachtungsstelle steht den Rebellen nahe. Ihre Informationen sind nicht unabhängig zu überprüfen.

Die Situation in Syrien

Quelle: IHS Conflict Monitor, New York Times. Stand: 13. April 2018. Grafik: Matthias Holz/ZEIT ONLINE

In Duma soll es vergangene Woche einen mutmaßlichen Giftgasangriff gegeben haben, für den der Westen die Regierung von Baschar al-Assad verantwortlich macht. Frankreich, die USA und Großbritannien hatten in der Nacht zum Samstag Ziele in Syrien bombardiert. Russland beschuldigt hingegen Großbritannien, den Angriff inszeniert zu haben. Die extremistische Gruppe Dschaisch al-Islam hatte wenige Stunden nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff kapituliert und zugestimmt, aus Ostghuta gebracht zu werden.