Die Kandidatenzeit des neuen Bundespräsidenten Christian Wulff war kurz, doch sie reichte aus, gewisse Fakten über seine Frau tief im Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit zu verankern. Was der neue Präsident will, weiß keiner so genau. Ein Detail über die Oberarme seiner Frau kennt dagegen (fast) jeder: Bettina Wulff ist tätowiert. 

Der Hinweis auf das Tribal-Tattoo der neuen First Lady – ergänzt meist um eine Beschreibung des jeweiligen Abendkleids, unter dem das Brandzeichen hervorlugt – fehlt in kaum einer Berichterstattung. Auch nicht der Satz, den ihr Mann standardmäßig dazu sagt: Dass er das "cool" findet, nämlich.

Die Niedersachsen kennen Bettina Wulff natürlich schon länger. Genau genommen seit vier Jahren, als Christian Wulff die damalige Pressereferentin der Continental AG in Hannover der Öffentlichkeit als seine neue Freundin vorstellte.

Mittlerweile ist die 1,80 Meter große Blondine, die mit 36 Jahren die jüngste Präsidentengattin der bundesdeutschen Geschichte ist, aber auch bundesweit keine Unbekannte mehr.

Dass Bettina Wulff einen siebenjährigen Sohn aus einer früheren Beziehung hat und längere Zeit alleinerziehend war, gehört fast schon zur politischen Allgemeinbildung. Des Weiteren weiß man über sie, dass sie auch nach ihrer Hochzeit mit dem niedersächsischen Ministerpräsidenten ihren Beruf nicht aufgab, sondern seit der Geburt des nun zweijährigen gemeinsamen Sohnes Linus halbtags in der PR-Abteilung der Drogeriekette Rossmann arbeitet.

Gelernt haben wir weiterhin, dass Bettina Wulff das Landleben liebt. Das Haus mit Garten im niedersächsischen Großburgwedel, ihrem Heimatort, in dem die Familie die vergangenen beiden Jahre lebte, soll deswegen auch weiterhin als Rückzugsort dienen.

Mitgeteilt wurde außerdem, dass die Niedersächsin, bei allem Hang zur Selbständigkeit, gleichwohl die Rolle der Präsidentenfrau voll auszufüllen gedenkt. Ihren Beruf will sie nun jedenfalls erstmal aufgeben.