Atompolitik : Der plötzliche Sinneswandel der Union

Gestern Befürworter der Laufzeitverlängerung, heute Atomkraft-Skeptiker: Die Läuterung manches Unionspolitikers vollzog sich in atemberaubendem Tempo.

Markus Söder (CSU, Bayern)

"Nach diesem Gutachten ist es so, dass die bayerischen Kernkraftwerkeauch Isar-1 für diese Herausforderungen gut gerüstet sind." ( taz , 26.8.2009 )

"Isar-1 erfüllt alle gesetzlichen Sicherheitsanforderungen. Das hat zuletzt im Juli eine Bewertung des TÜV ergeben." ( taz , 10.8.2010 )

"Wenn die Laufzeitverlängerung ausgesetzt wird, muss Isar-1 in diesem Jahr vom Netz. Ich glaube, es sollte dann abgeschaltet bleiben, weil nach Einschätzung von Experten eine bautechnische Nachrüstung gegen den Absturz eines Verkehrsflugzeugs kaum möglich ist." ( Focus , 14.3.2011 )

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

152 Kommentare Seite 1 von 25 Kommentieren

Ist das Ihr Ernst Frau Kühl?

> Die Läuterung manchen Unionspolitikers vollzog sich in atemberaubenden Tempo. <

Wer's glaubt ....

Die Befürworter der Laufzeitverlängerung und einige andere unserer "Volksvertreter" haben eher Angst vor Machtverlust. Es gibt in Kürze zwei Landtagswahlen. Von Läuterung kann keine Rede sein. Wenn dieses Drama in Japan nicht entstanden wäre ... was wäre dann mit "Atomkraft-Skeptiker"?

Die Antwort ist - NICHTS

Wendehälse

Mappus - als Umweltstaatsekretär hat er Störfälle vertuscht und als Ministerpräsident behaupteet, dass alle Sicherheitsfragen deutscher Atomkraftwerke geklärt sind.

Gönner - Störfälle von Phillipsburg (INES Skala 1) vertuscht.
Fand es auch nicht alarmierend, dass ihr aus Phillipsburg "Fehlplanungen im Arbeitsablauf, ein Mangel an Fachkunde und fehlendes Sicherheitsdenken" zugetragen werden.

Merkel - als Umweltministerin und studierte Physikerin
Morsleben als sicher bezeichnet, von Asse nichts von der erhöhten Strahlung gewusst, obwohl dies in den unterlagen stand.

Jaja, die CDU hat eine strahlende Gegenwart!

das Volk in Ostdeutschland

ist der medial eingepeitschten Atomhysterie nicht so verfallen wie das in Westdeutschland, welches mit dieser weltweit einmalig ist. Lesen Sie mal den Artikel "Nicht nur Deutschland zweifelt an der Atomenergie" hier auf der Zeit-HP. Daraus geht hervor, dass immerhin 400 Franzosen dagegen demostriert haben. Das einzige was nicht stimmt, ist die Überschrift. Well Folks, aber diese Propaganda ist eigentlich halb so schlimm. Schließlich richtet sich der totale Krieg nur gegen AKWs und nicht gegen Menschenleben. Strompreis verdreifacht sich, Industrieprodukte verteuern sich, das ist solange egal, bis es soweit ist. Dann gibt's Demos gegen "Strompreiswucher", wetten? Und die Franzosen werden mit Vergnügen noch ein paar Meiler hinstellen, dreimal durfen Sie raten, für wen? Ich sach mal: Elektroauto. Der Brüller des Jahrzehnts!
Eine Farce. Fremdschämen muss man sich.
Die Regierung macht das einzig Gangbare angesichts der Hysterie - drei Monate aussitzen und hoffen, dass sich dann alles als nicht so wild rausstellt, in Japan. So wild, wie es hier gemacht wird, kann's auch kaum sein.