AtompolitikDer plötzliche Sinneswandel der Union

Gestern Befürworter der Laufzeitverlängerung, heute Atomkraft-Skeptiker: Die Läuterung manches Unionspolitikers vollzog sich in atemberaubendem Tempo. von 

Markus Söder (CSU, Bayern)

"Nach diesem Gutachten ist es so, dass die bayerischen Kernkraftwerkeauch Isar-1 für diese Herausforderungen gut gerüstet sind." ( taz , 26.8.2009 )

"Isar-1 erfüllt alle gesetzlichen Sicherheitsanforderungen. Das hat zuletzt im Juli eine Bewertung des TÜV ergeben." ( taz , 10.8.2010 )

"Wenn die Laufzeitverlängerung ausgesetzt wird, muss Isar-1 in diesem Jahr vom Netz. Ich glaube, es sollte dann abgeschaltet bleiben, weil nach Einschätzung von Experten eine bautechnische Nachrüstung gegen den Absturz eines Verkehrsflugzeugs kaum möglich ist." ( Focus , 14.3.2011 )

Leserkommentare
  1. Schmierentheater vom Besten - die wollen uns alle verar... Ich weiß, was ich zu wählen habe.

  2. > Die Läuterung manchen Unionspolitikers vollzog sich in atemberaubenden Tempo. <

    Wer's glaubt ....

    Die Befürworter der Laufzeitverlängerung und einige andere unserer "Volksvertreter" haben eher Angst vor Machtverlust. Es gibt in Kürze zwei Landtagswahlen. Von Läuterung kann keine Rede sein. Wenn dieses Drama in Japan nicht entstanden wäre ... was wäre dann mit "Atomkraft-Skeptiker"?

    Die Antwort ist - NICHTS

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wenigstens haben diese Landtagswahlen - im Vorhinein - mal zu was geführt. Ob Umdenken oder nicht, wir haben Zeit gewonnen und auch eine befristete Abschaltung ist doch schon was.
    Und jetzt müssen wir weiter draufhauen, damit die (7) Dinger nicht mehr on gehen.
    Sonst gehen diese Politiker off, hoffe ich. Was ja wohl das Mindeste ist in dem Fall.

    "Arsch auf Grundeis" ist wohl die passendere Überschrift...

    und wenn diese Ausdrucksweise etwas zu derb ist: "Panischer Aktionismus" hätte ich noch anzubieten.
    ---
    @Redaktion: bitte ergänzen Sie den Artikel doch noch mit ein paar passenden Aussagen der Physikerin Frau Dr. Merkel. Danke.

  3. [...]

    Ob die Typen nachts auch gut schlafen können, ich hätte an ihrer Stelle wahrscheinlich Alpträume. Ach ja, habe vergessen, es handelt sich hier um Profis !

    Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Beleidigungen. Danke. Die Redaktion/ag

    • Jenss
    • 15. März 2011 20:54 Uhr

    Entfernt. Bitte argumentieren Sie sachlich. Danke. Die Redaktion/wg

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wie war das ? Sie haben den Oberwendehals zum zweiten Male zur Kanzlerin gemacht ! Hat sie bestimmt hart getroffen !!

    Mappus - als Umweltstaatsekretär hat er Störfälle vertuscht und als Ministerpräsident behaupteet, dass alle Sicherheitsfragen deutscher Atomkraftwerke geklärt sind.

    Gönner - Störfälle von Phillipsburg (INES Skala 1) vertuscht.
    Fand es auch nicht alarmierend, dass ihr aus Phillipsburg "Fehlplanungen im Arbeitsablauf, ein Mangel an Fachkunde und fehlendes Sicherheitsdenken" zugetragen werden.

    Merkel - als Umweltministerin und studierte Physikerin
    Morsleben als sicher bezeichnet, von Asse nichts von der erhöhten Strahlung gewusst, obwohl dies in den unterlagen stand.

    Jaja, die CDU hat eine strahlende Gegenwart!

    • spacko
    • 15. März 2011 23:44 Uhr

    ist der medial eingepeitschten Atomhysterie nicht so verfallen wie das in Westdeutschland, welches mit dieser weltweit einmalig ist. Lesen Sie mal den Artikel "Nicht nur Deutschland zweifelt an der Atomenergie" hier auf der Zeit-HP. Daraus geht hervor, dass immerhin 400 Franzosen dagegen demostriert haben. Das einzige was nicht stimmt, ist die Überschrift. Well Folks, aber diese Propaganda ist eigentlich halb so schlimm. Schließlich richtet sich der totale Krieg nur gegen AKWs und nicht gegen Menschenleben. Strompreis verdreifacht sich, Industrieprodukte verteuern sich, das ist solange egal, bis es soweit ist. Dann gibt's Demos gegen "Strompreiswucher", wetten? Und die Franzosen werden mit Vergnügen noch ein paar Meiler hinstellen, dreimal durfen Sie raten, für wen? Ich sach mal: Elektroauto. Der Brüller des Jahrzehnts!
    Eine Farce. Fremdschämen muss man sich.
    Die Regierung macht das einzig Gangbare angesichts der Hysterie - drei Monate aussitzen und hoffen, dass sich dann alles als nicht so wild rausstellt, in Japan. So wild, wie es hier gemacht wird, kann's auch kaum sein.

    Sie täuschen sich. Die Mehrheit der Wähler in Baden-Württemberg interesiert sich nur für dicke Autos und das Eigenheim. Das sind die Götter, die in diesem Land angbetet werden, deshalb wird Mappus die Wahl gewinnen.

  4. Atomkraft als Brückentechnologie. Brücke ins Verderben, keinesfalls aber eine Brücke in eine katastrophenfreie Zukunft.
    Jetzt sind nach wenigen Tagen also auch unsere Jungs vom THW zurück – ergebnislos, man hat schnell festgestellt, dass wohl nix zu tun ist. Soweit bekannt, hat Japan auch gar keine westeuropäischen Helfer angefordert, der unterschiedlichen Kommunikation und Sprachbarriere wegen.
    @Angie, Chefin über unser Schicksal….jetzt ist es raus: das „Moratorium“ führt quasi über Nacht zu Massenabschaltungen deutscher Reaktoren. Wenn bekanntlich erstmal für 3 Monate und bei einigen wohl doch für immer. Bravo, bravo. Eines ist klar: Vertrauen futsch und die Atomindustrie macht sicher einen geschickten Vertrag, indem die Betriebsausfälle anderweitig beglichen werden.
    Es ist absolut unreal, dass wir hier sitzen und Essen, Trinken und Aufstehen, während in Japan drei oder mehr Reaktoren durchschmoren und die Weltbevölkerung mal wieder gezielt desinformiert wird. Demnächst wird der unterste Grenzwert für gesundheitsschädliche Strahlenbelastung einfach hochgesetzt und alles als gesundheitsfördernde Maßnahme verkauft. Hat im Atomhochzeitalter in den USA auch schon funktioniert. „Atomspielzeug auf der Spielwarenmesse 1950“, „Kochen mit Atomstrom“….

    Ich empfehle, die handelsüblichen Rauchmelder gegen Geigerzähler auszutauschen. Melde ich gleich als Patent an... Vertrauen ist gut, KONTROLLE ist BESSER!

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Bitte teilen Sie mir mit, von wem Sie Ihre ``echte`` Information beziehen.
    Haben Sie auch Angst, wenn Sie morgens aufstehen ? Bitte warten Sie doch einfach ab, dass Fakten bekannt sind.

  5. denn das stinkt bis zu uns in die Schweiz herüber.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ich bin der Meinung, es könnte nur eine Wahlpflicht verhindern, dass viele unzufriedene oder resignierende Bürger bei der Wahl einfach zu Hause bleiben. Bürgerinnen und Bürger, geht zur Wahl, um den Wendehälsen das Handwerk zu legen!

  6. Also, Frau Merkel: Warum kann man jetzt ein paar Reaktoren abschalten, was noch vor 3 Wochen unmöglich war? Geht jetzt nicht der deutschen Industrie das Licht aus - oder ist Ihnen eines aufgegangen? Wann haben Sie uns belogen? Als Sie gesagt haben, „alles ist sicher“, oder jetzt, wenn man einige Reaktoren doch abschaltet, weil sie innerhalb kürzester Zeit nicht mehr sicher sind?
    Ich habe keine Ahnung. Nur eines ist klar: Schwarz-gelb hat im Bereich atomares Risiko für Deutschland und in der Förderung von Ökostrom völlig versagt und rudert jetzt hilflos und planlos, panisch in alle Richtungen.
    Am schärfsten ist das „Aussetzen der Laufzeitverlängerung für 3 Monate“. Heißt das, für die nächsten 3 Monate gilt das rot-grüne Ausstiegsgesetz und danach wieder der Ausstieg vom Ausstieg? Reiner Zufall, dass dann die Wahl in Baden-Württemberg vorbei ist… „Der Energiekonzern RWE, will sich den Entscheidungen der Bundesregierung beugen. "Wir nehmen diese Entscheidung zur Kenntnis. Es gilt der Primat der Politik"“ Fantastisch, die Energiewirtschaft räumt der Bundesregierung Rechte ein. Deutlicher kann man die bisherige Gewichtung ja gar nicht machen. Mir fehlt noch das Wort BRÜCKENTECHNOLOGIE.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sie stellen genau die richtige Frage. Warum kann man auf einmal 7 Reaktoren sofort abschalten, obwohl uns bisher verkauft worden ist, dass ein Atomausstieg bis 2020 (in immerhin 9 Jahren) nicht machbar wäre??

    Das Gutachten, welches die Regierung als Entscheidungsgrundlage benutzte, besagt, dass eine Laufzeitverlängerung über 4 Jahre hinaus keine nennenswerte Verbesserung bringt - Frau Merkel verlängert um durchschnittlich 12 Jahre!

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

  7. Es sei vorangehend gesagt: Ich habe vollstes Mitgefühl mit der Bevölkerung in Japan, mit allen Opfern des Bebens und des nachfolgenden Tsunamis.
    Dieser Artikel richtet sich mit aller Kritik und Boshaftigkeit nur gegen die Betreiber, die Politik / Regierung.
    „Die deutschen Reaktoren sind sicher auf international hohem Niveau.“
    Jaaaaa – aber wer soll DAS glauben? Deswegen auch die hektischen Sicherheitsüberprüfungen. Natürlich hat das auch nichts mit der Nicht-Akzeptanz der Laufzeitverlängerung in der Bevölkerung zu tun; auch nichts mit den Landtagswahlen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.Die Fehler in Tschernobyl konnte man hier im Westen lange, zu lange auf die russische Unfähigkeit schieben. Wahrscheinlich waren die eh alle besoffen. Japan ist aber eine Hochtechnologienation. Mit den üblichen Pfuschern am Werk. Die Bevölkerung ist ja auch nicht zu informieren, die stören eigentlich sowieso nur. Fragen ständig nach der Sicherheit, nach Problemen und das minimiert schließlich nur den Gewinn.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    begriffe wie "brückentechnologie" oder "übergangsenergie" waren schon kurz nach tschernobyl geläufig.
    http://de.wikipedia.org/w...

    und von laufzeitverlängerung (bei logischer risikoerhöhung) wollte schon 1988 kaum einer was wissen:
    "Die Mehrheit der Deutschen gegen die Kernenergie war schon seit der Tschernobyl-Katastrophe groß, sie ist nach dem Nukem-Skandal noch größer geworden.

    Nicht mehr 14 Prozent wie im April 1987, sondern 16 Prozent verlangen jetzt, daß alle Atomkraftwerke in der Bundesrepublik "sofort stillgelegt werden". Und nicht mehr 57, sondern 63 Prozent sprechen sich dafür aus, alle Werke "nach einer Übergangszeit stillzulegen"."
    http://www.spiegel.de/spi...

    beste grüsse

    Dem kann ich mich nur anschliessen, wie wohl immer mehr Wähler. Atomreaktoeren abstellen, die Regierung abwählen! Bei Rot-Grün weiss man, was sie wollen: zurück zum Ausstieg.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren