Die großen deutschen Zeitarbeitsfirmen haben derzeit Probleme, ausreichend viele Angestellte zu finden. "Die Nachfrage ist da, wir haben zurzeit 8000 offene Stellen. Doch leider ist das Image der Branche immer noch sehr einseitig", sagt Jan Ole Schneider, Finanzchef des deutschen Marktführers Randstad, dem "Handelsblatt".

"Der Trend zu Vollbeschäftigung in vielen Regionen sei eine Herausforderung für die Branche", erklärt auch Andreas Dinges von Adecco Deutschland. In München, Stuttgart und Frankfurt werde es schon sehr schwierig, geeignete Bewerber zu finden. Die Tochter des Schweizer Adecco-Konzerns zählt zurzeit 7000 offenen Stellen in Deutschland.

Der Mangel an geeigneten Bewerbern ist derzeit das größte Hindernis für die Branche in Deutschland, die wegen der Diskussion um Mindestlöhne in der Kritik steht. Dennoch sehen Experten kein Ende des Zeitarbeiterbooms: "Wir halten es für möglich, dass die Zahl der Zeitarbeiter in Deutschland in diesem Sommer erstmals die Millionengrenze überspringen wird", sagt Hartmut Luerßen von der Marktforschungsagentur Lünendonk. Derzeit sind rund 900.000 Menschen in Deutschland bei Zeitarbeitsfirmen beschäftigt.