Silvana Koch-Mehrin : Doktor verloren, Posten gewonnen

Silvana Koch-Mehrin plagiierte bei der Promotion. Nun rückt sie in den Forschungsausschuss des EU-Parlaments auf. Kein Problem, findet sie. Die Parteispitze ist entsetzt.
Silvana Koch-Mehrin in Berlin © Pawel Kopczynski / Reuters

Es klingt unglaublich: Gerade wurde der FDP-Europaabgeordneten Silvana Koch-Mehrin von der Universität Heidelberg wegen Plagiats ihr Doktortitel aberkannt . Bereits zuvor war sie von allen Führungsämtern im EU-Parlament und in der Bundespartei zurückgetreten, wohl um Schaden vom damals herannahenden FDP-Parteitag abzuwenden. Ihr Abgeordnetenmandat behielt sie aber eisern – trotz Kritik, auch aus den eigenen Reihen. Wirkliche Reue zeigte sie nicht, kündigte an, vielleicht gegen den Beschluss aus Heidelberg vorgehen zu wollen.

Und jetzt? Jetzt hat die liberale Fraktion im Europaparlament sie zum Vollmitglied eines der wichtigsten Ausschüsse gemacht: den für Industrie, Energie – und Forschung . Was zunächst Spiegel Online berichtete, bestätigte Koch-Mehrin am Donnerstag auf ihrer Homepage .

Die Opposition reagierte zuerst und gab sich amüsiert: "Vielleicht lernt sie da ja wissenschaftliches Arbeiten", sagte der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold, "dann kann sie bei der Übernahme von Änderungsvorschlägen von Lobbyisten in Zukunft Quellenangaben machen." Und Koch-Mehrins EU-Ausschusskollege Reinhard Bütikofer (Grüne) sagte: "Wer so einen Kalauer produziert, der muss auch mit Gelächter rechnen." Das dürfte keine gute Grundlage für eine ernsthafte Zusammenarbeit sein.

Gar nicht lustig hingegen findet Parteichef Philipp Rösler die Anwandlungen der einstigen FDP-Hoffnungsträgerin. Die Parteiführung könne über diese Nachricht aus Straßburg nur den Kopf schütteln, hieß es aus seiner Umgebung. So langsam ist man richtig wütend auf die beratungsresistente Silvana.

Koch-Mehrins Sprecher hingegen wiegelt ab. Die 40-Jährige werde im Ausschuss doch nicht als Forschungspolitikerin tätig. Sie werde sich weiterhin um ihre Themen Telekommunikation und Internet kümmern, wie sie es auch bisher als stellvertretendes Mitglied getan habe.

Koch-Mehrin übernimmt den Posten ihres Kollegen Jorgo Chatzimarkakis, der von nun an Stellvertreter ist. Dass die Parteikollegen ihre Positionen tauschen sollten, sei schon 2009 vereinbart worden, sagt auch Chatzimarkakis. Lange vor Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe gegen die beiden Politiker also. Auch die Promotion des saarländischen Europa-Abgeordneten wird derzeit von der Universität Bonn untersucht .

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

332 Kommentare Seite 1 von 49 Kommentieren

..................

Die Schamlosigkeit der FDP und von Frau Koch-Merin toppt die des Herrn Guttenberg noch.

Die FDP tummelt sich derzeit bei 2% - das ist bei weitem noch zu viel und wird ihrer Qualität bei weiten nicht gerecht. Was muss noch passieren, damit diese Partei endlich von der politischen Bühne verschwindet?

Das die FDP Mitglieder sich

am schamlosesten beim Staat bedienden und die Staatsfinanzen weiter ruinieren werden, wenn sie dazu Gelegenheit haben dürfte niemand überraschen. Das gehört wohl inzwischen zur Parteiphilosophie ("starve the beast"). Dirk Niebel hat es ja schon ähnlich wie Koch-Mehrin gemacht, indem er das Ministerium, das er eigentlich abschaffen wollte, einfach zu seinem neuen Pöstchen gemacht hat. Und was G.W. zum Außenminister qualifiziert weiss auch keiner. Wir haben nicht nur derart gierige Bänker, sondern auch derart gierige Politiker, dass es gemeinschädlich ist und sollten uns daher fragen, ob da vielleicht was im System nicht ganz stimmt.

Vielleicht in diesem Augenbblick

noch nicht 2 Prozent. Aber Koch-Merin und einige andere Mitglieder dieser Partei werden es schon schaffen, die F.D.P. so weit abzuwirtschaften, dass 2 Prozent der Wählerstimmen noch als "Erfolg" verkauft werden können.

Bin mal neugierig, wie viele nun ins "Abgeordnetenalter" gekommene Fans der ehemalige JuLi-Vorsitzende und JuLi-Gründer Guido noch akquirieren konnte. Jetzt zeigt sich dass er sie nicht enttäuscht hat. Er hat sie (als Dank?9 alle in Amt und "Würden" gebracht. Mit Guidos Selbstdemontage haben die Fans wohl ausgedient und die wirklichen Liberalen werden sich Persönlichkeiten wie Flach, Baum und Hirsch wünschen.

Der Anstand des Bürgertums

in D. und Europa. So sind sie die Damen und Herren. Leider kein Einzelfall, wie wir inzwischen aus verschiedenen Quellen hören. Das es in der Führung der FDP angeblich Unzufriedenheit mit der Beförderung gibt, ist unglaubwürdig. Sie hätte es verhindern können - so sie denn wollte. Die Dame wäre nicht die erste, die durch (oder trotz) Betrug im deutschen Politikbetrieb Karriere gemacht hat. Widerlich!

Der Anstand des Bürgertums

in D. und Europa. So sind sie die Damen und Herren. Leider kein Einzelfall, wie wir inzwischen aus verschiedenen Quellen hören. Das es in der Führung der FDP angeblich Unzufriedenheit mit der Beförderung gibt, ist unglaubwürdig. Sie hätte es verhindern können - so sie denn wollte. Die Dame wäre nicht die erste, die durch (oder trotz) Betrug im deutschen Politikbetrieb Karriere gemacht hat. Widerlich!

Wer ist schon Qualifiziert

Politiker sind doch nur in seltenen Fällen für ihren Job qualifiziert. Was qualifiziert Herr Rösler zum Wirtschaftsminister oder die Minister-Praktikanten Schröder und Bahr.
Haben sich die Physikkenntnisse von Frau Merkel irgendwie positiv bemerkbar gemacht?
Man hat den Eindruck Frau Merkel studiert den Freien Fall der Politik.
Da kann Frau Mehrin ruhig als Studentenvertreterin in den Forschungsausschuss gehen.

2 Bikila: Ihr Beitrag toppt ja die Unverschämtheit von Frau KM

noch! Frau Merkel hat in Physik ordentlich promoviert und danach wissenschaftlich gearbeitet, während Frau Km noch nirgends -außer in der Politik- tätig war und auch über keine fachlichen Qualifikationen dafür verfügt. Ebenso hat Herr Rößler eine solide Qualifikation.
Was soll das für ein Signal an tausende ehrliche Promovenden sein?
Die FDP sollte dringend diese Frau ZWINGEN, ihr EU- Mandat sofort niederzulegen. Andernfalls Parteiausschluss.
Das Beibehalten des finanziell lukrativen EU-Mandats ist ein Skandal !

Qualifikationen...

Haben sie den Eindruck, dass die Politik beider davon maßgeblich beeinflusst wurde?
Wenn ich mir die sich nach der Windrichtung drehende Atompolitik von Fr. Merkel als Physikerin oder die unsoziale Gesundheits"reform" von Herrn Rösler als Mediziner anschaue bezweifle ich dies.
Dem einzigen dessen Studium Nutzen stiftete war Hr. von und zu Guttenberg, nämlich ihm selbst in seiner eigenen Verteidigung.

Enttäuschung vs. Beleidigung

Dass Merkel ihre Physik-Kenntnisse scheinbar vergessen hat oder sie zumindest geflissentlich ignoriert, das ist für mich eine der größten Enttäuschungen, die sie bisher gebracht hat.

Koch-Mehrin ist hingegen keine Enttäuschung sondern eine Beleidigung für Deutschlands und Europas Wissenschaftler. Und das in Zeiten, in denen Stiftungen deutschen Professoren zum Teil viel Geld zahlen, wenn sie aus den USA zurückkehren. Vielleicht bleiben die in Zukunft einfach dort? Aber der Pöbel hat darauf ja auch schon eine Antwort: Wissenschaft brauchen wir sowieso nicht. Das ist nur Geldverschwendung.