Bundeskanzlerin Angela Merkel hat es dieses Jahr zurück an die Spitze der Forbes-Liste der 100 mächtigsten Frauen der Welt geschafft. Damit löste die Deutsche die US-amerikanische First Lady Michelle Obama ab, die auf Platz 8 abrutschte.

Merkel hatte von 2006 bis 2009 viermal hintereinander den Spitzenplatz auf der vom US-Wirtschaftsmagazin Forbes jährlich veröffentlichten Liste inne. In diesem Jahr folgen der Kanzlerin US-Außenministerin Hillary Clinton auf Platz zwei und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff auf Platz drei.

Die Liste der mächtigsten Frauen spiegelt den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Einfluss von Frauen aus allen gesellschaftlichen und beruflichen Gebieten wider. So wurden neben Politikerinnen und Geschäftsführerinnen auch zahlreiche Persönlichkeiten aus der Unterhaltung aufgestellt.

Popstar Lady Gaga schaffte es als jüngste Frau auf Platz elf der Liste, während R&B-Sängerin Beyonce Knowles sich mit Platz 18 begnügen musste. Supermutter Angelina Jolie wurde auf Rang 29 und Supermodel Gisele Bündchen auf Rang 60 verwiesen.

Neben PepsiCo-Firmenchefin Indra Nooyi (Platz 4) schaffte es auch Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg in die Top 5 der mächtigen Frauen. Nach Angaben des Magazins verwalten die Hundert Powerfrauen insgesamt rund 30 Billionen Dollar (knapp 21 Billionen Euro) und sind im Durchschnitt 54 Jahre alt.