Staatsanwaltschaft : Ermittlungsverfahren gegen Wulff hat begonnen

Die Staatsanwaltschaft Hannover ermittelt ab sofort gegen Christian Wulff. Sein Rücktritt als Bundespräsident hat die Immunität vor Strafverfolgung aufgehoben.
Christian Wulff © JOHANNES EISELE/getty images

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff offiziell eingeleitet. "Mit dem Ende der Immunität beginnt automatisch das Ermittlungsverfahren", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hans-Jürgen Lendeckel. "Über weitere Schritte im Verfahren sagen wir zunächst nichts."

Die Bundestagsverwaltung hatte bereits am Freitag erläutert, dass sich eine Abstimmung des Parlaments über Wulffs Immunität durch dessen Rücktritt erledigt hat. Ein Staatsoberhaupt habe nur Schutz vor Strafverfolgung, solange er im Amt sei, hieß es.

Die Justiz will gegen Wulff wegen des Anfangsverdachts der Vorteilsannahme ermitteln. Im Fokus des Verfahrens steht das dienstlich-private Verhältnis zwischen Wulff und dem Filmfondsmanager David Groenewold . Auch gegen Groenewold wird ermittelt.

Bisher hatte die Staatsanwaltschaft nicht die Möglichkeit, dazu selber Zeugen zu befragen, Dokumente sicherzustellen oder Akten einzusehen. Die Justiz in Hannover stützt ihren Anfangsverdacht, Wulff habe eventuell Vorteile von Groenewold angenommen, bisher allein auf die Darstellung der Vorgänge in den Medien .

Groenewold hatte mit Wulff und seiner Frau Bettina unter anderem Urlaub auf Sylt gemacht und zunächst die Hotelkosten bezahlt; Wulff will den Betrag später in bar beglichen haben. Die niedersächsische Landesregierung hatte einer Firma Groenewolds knapp ein Jahr zuvor eine Bürgschaft von vier Millionen Euro gewährt, die aber nicht in Anspruch genommen wurde.

Verlagsangebot

Der Kult ums gesunde Essen

Nahrung soll Energie und Freude bringen. Doch immer mehr Lebensmittel werden zum Problem gemacht: Vom Salz bis zum Fleisch. Warum eigentlich? Jetzt in der neuen ZEIT.

Hier lesen

Kommentare

36 Kommentare Seite 1 von 7 Kommentieren

Was lernt uns das?

>>Die Justiz in Hannover stützt ihren Anfangsverdacht, ... bisher allein auf die Darstellung der Vorgänge in den Medien.<<

Wenn das so ist, dann war es nicht nur richtig, dass die Medien hart an der Sache geblieben sind, sondern sogar unerlässlich, weil die Staatsanwaltschaft von sich aus nie etwas unternommen hätte.
Was lernt uns das? Ohne freie Presse kann Korruption niemals aufgespürt werden.

Völlig richtig!

"Wenn das so ist, dann war es nicht nur richtig, dass die Medien hart an der Sache geblieben sind, sondern sogar unerlässlich, weil die Staatsanwaltschaft von sich aus nie etwas unternommen hätte.
Was lernt uns das? Ohne freie Presse kann Korruption niemals aufgespürt werden."

Ohne die zahlreichen Leserkommentare und Blogger wäre vielleichtauch die Presse nicht ganz so dicht drangeblieben. Glückwunsch daher auch an all die wachen Menschen in diesem Land!

Und ein Hoch auf das Internet!

Mal sehen,

was von dem Anfangsverdacht übrig bleibt. Irgendwer wird schon den richtigen an die Strippe kriegen, damit Wulff juristisch mit weißer Weste seinen Ehrensold einstreichen kann.

Zur Not hat Wulff eben Gedächtnisverlust. Dr. Wolfgang Schäuble steht schon als (kostenloser!) Nachhilfelehrer bereit und zeigt ihm, wie man sowas macht.

Viel Spaß im Klinkerbau in Wolkenkuckucksheim, Herr BP a.D.. Unserem Hohn können Sie sich auf ewig sicher sein.

David Groenewold

Leider wird immer noch zu wenig Augenmerk auf den Finanzhai David Gronewold gelegt. Der ohne die Unterstützung von Schröder und Wulff seine Filfonds nicht hätte realisieren können. Insider der Finanzbrache erinnern sich noch heute besonders daran das besonders Wulff aktiv für diese Fond geworben hat. Im November vergangenen Jahres wurde Herr Gronewold bereits zur Zahlung von 250.000€ Schadensersatz verurteilt. Unmittelbar nach diesem Urteil legte Herr Gronewold seine Geschäftsführer tätigkeiten nieder. Diese sind seitdem mit einem als Strohmann zu bezeichnenden Herren besetzt. Finanzexperten ausern vereinzelt die Meinung hier alle anzeichen für die Vorbereitungen eines Betrügerischen Konkurses zu erkennen.
Auch sollte nicht unerwähnt bleiben das dieser Herr der niemals von einem Bürger dieses landes gewählt wurde kräftig damit betraut ist Gesetze und Politik unserer Regierung zu gestalten. Nicht nur als Berater sondern auch als mitglied in Ausschussen.
Meiner Meinung nach werden wir hier einen Imensen Finazskandal in diesem Jahr erleben bei der Investorengelder in höhe mehrer 100derte Milionnen veruntreut wurden. Das auch mit unterstützung vieler Namhafter Politiker.
Hoffen wir das hier die Journalisten genauso gründlich Recherchieren um Milionen geprellter Anleger zu schützen.

Details können sie auch hier entnehmen :
http://de.wulffplag.wikia...

Mit freundlichen Grüßen
Cherokee

Schlage vor, dass die Untersuchungen

auf alle ausgeweitet werden, die in solche Filmfonds eingezahlt und dadurch Steuern gespart haben, obwohl nie auch nur ein einziger Film gedreht wurde.

Da könnten dann auch die griechischen Steuerfahnder was lernen.

Eine Verurteilung Wulffs (Hotelrechnung, die zurückbezahlt wurde, Bütgschaft die nicht in Anspruch genommen wurde) wird es wohl nicht geben