Außer Klarsfeld hat sich auch der israelische Schriftsteller Eli Amir zu Grass geäußert. Er warf ihm vor, mit seinem Gedicht Hass zu säen. In einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin Focus schreibt Amir: "Sind die Ohren des preisgekrönten Dichters taub?"

Amir fragt, ob Grass nicht die Ankündigungen des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad gehört habe, Israel zu vernichten. Deutsche U-Boote schützten die Holocaust-Überlebenden ebenso wie Flüchtlinge aus den arabischen und muslimischen Staaten.

"Sie sollten besser, anstatt Israel anzuklagen, Deutschland dazu anstiften, dass es zusammen mit Europa und den USA das iranische Atomprogramm stoppt", schreibt Amir und appelliert: "Bitte Herr Grass, tragen Sie dazu bei, die Völker zusammenzubringen, anstatt Hass zu säen." Amir wurde 1937 im Irak geboren und emigrierte 1950 nach Israel.