Im Kampf gegen die Erderwärmung wollen die wichtigsten Umweltberater der Bundesregierung nach Informationen der ZEIT eine neue Finanzquelle erschließen – die private Altersvorsorge der Sparer. Allein Versicherungen und Pensionskassen verfügten weltweit über 50 Billionen Dollar, die langfristig und sicher angelegt werden müssen, heißt es in einem Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung für globale Umweltfragen ( WBGU ). Dieses Kapital könne für die Energiewende mobilisiert werden, etwa zum Ausbau der Stromnetze.

Das Gutachten des WBGU wird am Donnerstag offiziell an Bundesumweltminister Peter Altmaier ( CDU ) übergeben.

Die Regierungsberater berechnen in ihrem Gutachten auch die globalen Kosten des Kampfes gegen den Klimawandel: 1,1 Billionen Dollar müssten jedes Jahr weltweit investiert werden, um die Energieerzeugung klimafreundlich umzubauen. Dazu fordern sie eine Europäisierung der Energiepolitik, eine konsequente Förderung der erneuerbaren Energien und den raschen koordinierten Ausbau der Netzinfrastruktur.