Die Deutschen sind einer Forsa-Umfrage zufolge mit großer Mehrheit für weitere Euro-Hilfen . Auf die Frage, ob Deutschland die Hilfe für überschuldete Staaten einstellen sollte, selbst wenn der Euro scheitere, antworteten nur 38 Prozent mit Ja, wie n-tv.de berichtete . 53 Prozent der Befragten lehnten demnach ein Ende der Hilfen ab und sprachen sich damit für die gemeinsame Währung aus.

Besonders hoch ist der Anteil von Gegnern weiterer Euro-Hilfen dem Bericht zufolge unter Ostdeutschen, jüngeren Menschen sowie Anhängern von FDP und Linkspartei .

In der Umfrage wurde zudem nach der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands gefragt. Da sind die Deutschen deutlich skeptischer: 57 Prozent erwarten eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse. 29 Prozent meinen, dass es keine Veränderungen geben wird.

Piraten verlieren an Zustimmung

In der politischen Stimmung verlieren die Piraten weiter an möglichen Wählern. Sie verloren im Wahltrend von Stern und RTL im Vergleich zur Woche einen weiteren Punkt und kommen nur noch auf 6 Prozent.

Stärkste Kraft bleibt die Union mit 39 Prozent. Den Sozialdemokraten würden nur 26 Prozent der Wähler ihre Stimme geben. Die FDP würde wie in der Vorwoche mit 4 Prozent nicht wieder in den Bundestag einziehen, die Grünen kommen auf 13 Prozent, die Linke auf 8 Prozent.